Musikstöckchen von A-Z

A = A-ha und Rick Astley
B = Bros und Bon Jovi
C = Coldplay, Covenant
D = Depeche Mode, Depeche Mode und nochmal DEPECHE MODE, Deine Lakaien
E = Erasure, Europe
F = Falco
G = Herbert Grönemeyer, Goethes Erben
H = HIM, Whitney Houston
I = Ich und Ich
J = Juli, Jim Morrison, James Morrison
K = Kelly Clarkson,
L = Lacrimosa, Live
M = Marillion, Morrissey
N = New Model Army
O = Olive, Operation Strategies
P = Projekt Pitchfork, Pet Shop Boys
Q =  — könnte jetzt Queen schreiben, aber die mag ich nicht besonders
R = Reamonn, Matthias Reim, Rostenstolz
S = Simply Red, Silbermond
T = The Cure
U = U2
V = Vivid
W = Wim Wilde, Wolfsheim
X = Xavier Naidoo
Y = —
Z = —

Gefunden bei Wortmann und Renee. Ich bin dafür meine CD-Liste durchgegangen. D.h. viele Alben, besonders die des Gothic- und Independent Bereich habe ich schon seit Jahren nicht gehört, sie verstauben und warten darauf verkauft zu werden. Der Szene bin ich entwachsen, auch wenn ich sie nach wie vor als die zweitschönste Zeit meines Lebens ansehe. Mit dieser Zeit verbinde ich viele schöne Erinnerungen, liebe Menschen und tolle Events.

30 bunte Tassen ~ 8. Tag

8. April 2009 Bisher habe ich 8x ein Musical besucht. Verteilt auf 3 verschiedene Musicals und 2 Länder. 1x Miss Saigon in London, 1x Dirty Dancing in Hamburg und 6!x STARLIGHT EXPRESS im Apollo Victoria Theater in London. Und, wenn es dort noch laufen würde, könnte ich es mir immer wieder ansehen, in London! Auf Englisch! Ich war nie in Bochum und ich möchte es auch gar nicht auf deutsch sehen. Die Ausschnitte im Fernsehen und YouTube Videos der deutschen Starlight Express Version reichen mir… Hmm, okay, vielleicht würde ich es doch gucken wollen. Aber ich mag es auf Deutsch nicht so gerne. Gänsehaut bekomme ich nur bei der englischen Version von Poppa und Rusty und ihrem Starlight Express. Oder Pearls und Rustys Next Time you fall in love. Auf deutsch hört sich das, für mich, albern an. Und heute vormittag sah ich bei YouTube, das die deutsche RustyVersion wie ein Clown geschminkt ist, nein, so geht das nicht!

Als ich mit einer Freundin in London war, Mitte der 90er, da waren wir gemeinsam dreimal im Apollo Victoria Theater. Hielten uns an den drei Tagen die meiste Zeit am Theater auf, saßen auf den besten Plätzen, die übrigens auch damals im Vergleich zu deutschen Ticktes spottbillig waren!), kauften uns ein Programmheft mit den Darstellern und ergatterten Autogramme, indem wir wie die Groupies an der Stagedoor standen und warteten 🙂 Das war toll, und aus heutiger Sicht auch ein bißchen peinlich 😉  Die CD dudelte in den Jahren nach meinen Londonaufenthalten unaufhörlich, die Stimme von Greg Ellis als Rusty ist himmlisch. [Wo ist bloß die CD?] Mein absoluter LieblingsRusty ist Paul Baker. Und Lon Satton als Poppa, eine gigantische Stimme.
Ähm, okaaay, eigentlich wollte ich nur meine heutige Tasse zeigen, aber kleine Rückblicke in die Vergangenheit sind auch ganz nett.

Livingston

gerade eben live gehört und für gut befunden! LIVINGSTON

unter free download sollte es morgen oder in den nächsten tagen gibt es einen song den sie u.a. heute abend im deutschen haus gespielt haben. tolle show. tolle musik. schnuffiger sänger. großartig.

aber ich war natürlich nicht nur wegen der vorgruppe da, sondern wegen thomas godoj da, mein geburtstagsgeschenk einlösen. und was soll ich sagen, er hat die kleine halle gerockt. er war zwar zwischendurch ähnlich unbeholfen wie gestern bei der echoverleihung, hat der musik aber nicht geschadet. besonders autopilot, das war ein kleines bißchen gänsehaut und bei chasing cars flippten die unterkühlten norddeutschen aus. schön. toll. wiederholung bitte!

echo 2009

wie gerne wäre ich dort gewesen. ich gucke mir die verleihung gerade im fernsehen an und komme aus dem seufzen gar nicht mehr heraus. soooooo viele tolle künstler vor ort, wow, das wäre was für mich gewesen. da hätte ich sogar den pocher ertragen können. den kann ich nämlich gar nicht leiden … dafür aber die schöneberger und sie überstrahlt hoffentlich weiterhin den P.

depeche mode, godoj, paul potts, toten hosen, rosenstolz und noch soviele andere. das war sicher ein netter abend dort im fernen berlin.

so geht das ja nun nicht

neee wirklich, herr godoj, so geht das schon mal gar nicht :mecker: ihre stimme ist fein, tut meinen ohren gut und lässt mich schmachten. damit kann ich mich in eine lange schlange einreihen. aber ihr auftritt von gestern abend geht gar nicht. ein gesundes selbstbewusstsein in allen ehren, aber ein höhenflug nach dem motto ihr-könnt-mir-nicht-das-wasser-reichen und dann so kläglich zu versagen, macht sie nicht sympatisch. ich hoffe das der kleine dämpfer gut getan hat, auch wenn die hälfte inszeniert schien.

ich hoffe das nächste mal besser unterhalten zu werden und verbleibe mit frustrierten grüßen… :grummel:

projekt 52 – 6. Songinterpretationen

projekt52_061

das foto des letzten themas hatte ich ca. einen halben tag nach bekanntgabe geknipst und veröffentlicht, aber bei diesem thema gings nicht so flott. eine idee hatte ich sofort, als ich das thema am montag las, denn wenn es um musik, lieder, etc.. geht, dreht sich bei mir [immer noch] alles um DEPECHE MODE. mit dieser musik bin ich groß geworden, die poster haben mein zimmer verschönert und zur violator zeit habe ich die rose auf meine tapete gemalt. also überlegte ich die ganze woche was für ein foto ich machen würde. meine spontane idee ließ sich nicht umsetzen: finde mal eine fliege zu dieser jahreszeit *tz* im sommer nerven sie einen und jetzt wo ich eine bräuchte sind sie nicht zu finden [song: flys on the windscreen, obwohl der text auch nicht sooo schön ist] eine andere idee kam mir dann zu einfach und naheliegend vor aber vom text her passt es auch gar nicht, aber vinc sah trotzdem süß aus in papas schuhen… heute morgen dann endlich entstand mein beitrag. und bearbeitet habe ich das bild nur soweit, das ich die belichtung erhöht habe.

der text dazu ist von dem lied it’s called a heart, eines meiner vielen lieblingslieder der alten alben.

Hearts can never be owned
Hearts only come on loan
If I want it back
I will take it back
I’ll take my heart

But I will try my best
And more or less
I will speak from my heart
Yes, I will speak from my heart
Speak from my heart

wieder zurück…

und um eine erfahrung reicher: ich bin ein dörfler! das stell ich immer öfter fest. ich mecker zwar immer, wirklich immer, das wir hier oben so weit ab vom schuß wohnen, das wir ewig fahren müssen um was tolles zu erleben. Heute habe ich jedoch wieder festgestellt, das ich gar kein großstadtbewohner sein möchte. ist das laut und soviele autos und leute und überhaupt, neeee, da bleib ich doch lieber hier oben hinterm berg und gehöre schon fast zu dänemark, habe es gemütlich.
aber nu geh ich erstmal heia machen, so ein tagesausflug is anstrengend, sind ja nicht mehr die jüngsten…