366|08|8Jan

Heute gab es Kartoffelsuppe. Wir lieben sie. Die Kinder leider nur komplett püriert. Kartoffelstücke in der Kartoffelsuppe? Nee, das geht ja gar nicht. Das einzig kaubare dürfen die Wiener sein. Naja, gibt schlimmeres. Und nein, das ist keine Kaffeetasse, sondern eine Suppentasse. Wir benutzen das „gute Geschirr“ auch einfach mal so.

Anti-Tüten-Tag #2: Hackfleischbällchen nach schwedischer Art

Zutaten für 4 Personen:

  • 500 gr Hack
  • 1 Ei
  • 1 kleine Zwiebel, fein gehackt und angeschwitzt
  • 2 kleine gekochte zerdrückte Kartoffeln
  • 1 in Milch eingeweichtes Brötchen oder Paniermehl
  • Salz, weißer Pfeffer und gemahlenes Piment (ganz wichtig für den typischen Geschmack)

Alle Zutaten zu einer feinen Hackmasse kneten und Bällchen in gewünschter größe Formen. In Mehl wenden und in Butter (oder gesünder in Olivenöl) langsam braten. Danach warm stellen. In der gleichen Pfanne aus

  • 200 ml Sahne
    400 ml Wasser
    Sojasoße
    Salz, weißer Pfeffer und Piment

eine Soße herstellen. Den Bratensatz mit Wasser ablöschen und aufkochen. Wer mag seiht das durch, ich erspare mir meistens diesen Arbeitsgang. Bei Bedarf kann das Wasser auch durch Fleischbrühe (wir haben Biobrühe, ohne Zusatz von Hefeextrakt) ersetzt werden. Nun Sahne hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Piment abschmecken. Wenn das ganze zu flüssig ist, mit Mehl oder Stärke abbinden. Diese aber vorher in einem Becher glattrühren und erst dann zur Soße geben. Sonst gibts Klümpchen. Wir mögen Soße, viel Soße. Wer mit weniger auskommt, halbiert die Sahne- und Wassermenge

Zum Schluß noch Kartoffeln und Preiselbeeren dazu. Legger!

Großartig ist …

… es, wenn frau einen genial, modernen, programierbaren Backofen hat.

Blöd ist es, wenn frau diesen unmittelbar NACH der Zeitumstellung programiert, den Nachmittag außer Haus verbringt und der für sechs Uhr geplante Braten bereits um fünf Uhr fertig ist. Echt blöd. Und nicht so ganz lecker wie geplant…

Aufgewärmtes

Es soll Leute geben, die essen kein aufgewärmtes Essen. Die essen NIE den Rest von gestern. Wir schon. Gestern gabs Putenbrustbraten mit einer Sahne-Currysoße. Zusammen mit Kartoffeln und Bohnen ergab das ein hervorragendes Gericht. Heute gab es dann den Rest Braten mit Soße. Verlängert mit gewürfelten Minutensteaks und Zwiebel und Möhren und dazu Reis. Auch das ergab ein vorzügliches -ganz Neues- Gericht.

Ich mag Essen von gestern.