6 comments


  • oh, nee, meine jungs essen ihren milchreis nur mit zimt/zucker und apfelmus. und diesen am liebsten natürlich auch selbstgemacht…
    und klar, der milchreis muß warm sein, warm und cremig und hach, so lecker, morgen muß es wohl mal wieder milchreis geben.

    April 13, 2008
  • Hach Mensch, auf diese Idee hätte ich auch kommen können. Meine Mutter hat auch zwei Stunden in der Küche gestanden und den großen Topf mit Milchreis umgerührt. Es war der beste Milchreis, den es gab und heute noch gibt. Und dann wurde der warm gegessen – mit Zucker und Zimt, oder mit diesem Früchte-Mix, den es bei Aldi in dieser Dose gab.

    *schmacht*

    März 31, 2008
  • alice:
    wieder was dazu gelernt und zwar wir beide 🙂 mit kartoffeln kannte ICH das noch nicht.

    claudi: einfach die milch aufkochen, zutaten rein, kurz weiterköcheln lassen und dann ab unter die decken ins bett oder wo auch immer der milchreis quellen kann. zwischendurch umrühren, damit keine klumpige massen entsteht.
    ich koche zwei liter milchreis, mit der halben menge zucker, etwas vanillezucker, salz und butter.

    meg: graupen? kenne ich auch nicht. oder ist das gries? den liebe ich!

    März 30, 2008
  • toll, kannte ich gar nicht, kenn das nur mit kartoffeln lol

    März 30, 2008
  • Wow, das Foto ist super schön und jetzt hab ich echt hunger auf Milchreis. Meine Männer mögen den leider nicht und ich liebe ihn. Wie machst du das denn mit dem Ruhen lassen ?

    März 28, 2008
  • Meg

    Tolles Bild – am liebsten sind mir jedoch die Geschichten dazu 🙂

    Meine Mama hat das früher mit Graupen gemacht. Zeitungspapier und dann Kuscheldecke und ab ins Bett 🙂

    März 27, 2008

Leave a comment


Name*

Email(will not be published)*

Website

Your comment*

Submit Comment

Copyright © Dandelion by Pexeto