Zu Fuß …

nach Dänemark. Oder so ähnlich. Da die Fahrrinne kaum zu erkennen ist, sieht es so aus als könnte man bis nach Dänemark laufen.

Auf der Förde

Während derkleine heute bei der Logopädin weilte, zog es meinherz und mich ein paar schritte weiter an den strand. ich wollte unbedingt ein paar Fotos der vereisten Förde bevor die Schneeschmelze einsetzt. Der Däne sagt diese nämlich für die nächsten Tage voraus.

Schneeflöckchen, Weißröckchen

AF187787

AF187794

In einem 100% Ausschnitt. Sind schon hübsch so kleine Flöckchen, oder?

Und daraus kann man dann so wunderbare Sachen machen wie PO-RUTSCHER-HÜGEL. Auch wenns nicht sehr hoch ist haben die Jungs doch großen Spaß daran. Und wenns erstmal richtig glatt und einmal drübergefroren ist, dann rutschen sie sogar bis zur Hecke 🙂

Projekt52/09 ~ 50. Funkelwunder

projekt5209_50

Fast 30 cm türmt sich der Schnee auf unserer Terrasse. Vor dem Haus könnte müsste ich eigentlich Dauerschneeschippen. Seit wir heute morgen aufgestanden sind, hat es ununterbrochen geschneit. Zwischendurch fegt mal eine heftige Böe den Schnee von den Dächern und es ist einfach nur schön weihnachtlich. Ich höre unentwegt ein Glöckchenklingeln im Ohr und würde mich nicht wundern wenn der Schlitten vom Weihnachtsmann mit Rudolf hier gleich vorm Haus vorbei fliegt. Okay, er wäre eine Woche (Oooooh Schreck nur noch EINE Woche … wie ist das denn passiert? Eben wars doch noch Anfang Dezember) zu früh dran, aber das wäre auch egal. Wer weiß ob wir nächste Woche immer noch Schnee haben.

Eben habe ich unseren Schlitten aus dem Keller geholt. Der sieht noch aus wie neu, obwohl der schon mindestens sechs Jahre alt ist. Gleich darf der endlich wieder raus, in den Schnee. Und es liegt so herrlich VIEL Schnee, hach. Schön.

Dieses Foto habe ich heute früh aus der Terrassentür fotografiert. Und ich finde es passt ganz gut zum aktuellen Thema vom Projekt52: Funkelwunder.

Frust …

… macht sich breit im hause fröhling …

es schneit schon den ganzen tag. mal dicke flocken mal kleine flocken, aber immer ist es schnee, kein regen. wie gmein kann die welt zu einem kranken vierjährigen denn noch sein? schlimm genug das er eine lungenentzündung hat, nun hockt er auch noch vor der terrassentür, drückt sich die nase platt und jammert.

er will raus, sofort. er will im schnee spielen, schneebälle werfen und der mama den schnee ins gesicht werfen. der schnee türmt sich schon knappe drei cm auf dem zaun und es wird von stunde zu stunde mehr und der kleinste im gleichen maße unzufriedener und trauriger. das ist aber auch sooo gemein. er will das es endlich, endlich dunkel wird, damit er den schnee nicht mehr sehen muß. damit er schlafen gehen kann und morgen wieder gesund ist.

wir hoffen das beste, aber in den schnee wird er morgen trotzdem noch nicht dürfen …