Projekt52/09 ~ 50. Funkelwunder

projekt5209_50

Fast 30 cm türmt sich der Schnee auf unserer Terrasse. Vor dem Haus könnte müsste ich eigentlich Dauerschneeschippen. Seit wir heute morgen aufgestanden sind, hat es ununterbrochen geschneit. Zwischendurch fegt mal eine heftige Böe den Schnee von den Dächern und es ist einfach nur schön weihnachtlich. Ich höre unentwegt ein Glöckchenklingeln im Ohr und würde mich nicht wundern wenn der Schlitten vom Weihnachtsmann mit Rudolf hier gleich vorm Haus vorbei fliegt. Okay, er wäre eine Woche (Oooooh Schreck nur noch EINE Woche … wie ist das denn passiert? Eben wars doch noch Anfang Dezember) zu früh dran, aber das wäre auch egal. Wer weiß ob wir nächste Woche immer noch Schnee haben.

Eben habe ich unseren Schlitten aus dem Keller geholt. Der sieht noch aus wie neu, obwohl der schon mindestens sechs Jahre alt ist. Gleich darf der endlich wieder raus, in den Schnee. Und es liegt so herrlich VIEL Schnee, hach. Schön.

Dieses Foto habe ich heute früh aus der Terrassentür fotografiert. Und ich finde es passt ganz gut zum aktuellen Thema vom Projekt52: Funkelwunder.

Projekt52/09 ~ 47. Sonntage

projekt5209_47
Den einen, also diesen hier, Sonntag verbrachte ich größtenteils in der Kirche. Vormittags mit der Familie beim Familiengottesdienst, den späten Nachmittag und Abend dann auf dem Konzert eines Gospelchores. Dieses Foto entstand zu später Stunde, als die Konzertbesucher miteinbezogen wurden und die linken und rechten Bankreihen abwechselnd mitsingen und aufstehen mussten. Ich finde das passt zum Thema Sonntage.

Projekt52/09 ~ 37. Faulheit

projekt5209_37
Es gibt noch so einige Themen die ich noch nicht bearbeitet, bzw. gezeigt habe. Darunter auch das Thema der 37. Woche, Faulheit:
Die Zutaten für ein gemütlichen faulen Samstagabendkinderkinospätnachmittagabend. Ich weiß leider nicht mehr welchen Film wir gesehen haben, aber das die Kinder wieder einen Heidenspaß hatten. Sonst gibts ja keine Naschereien und Getränke auf dem Sofa. Aber wenn man schon zu Faul fürs Kino ist, muß frau halt mal die Verpflegung in der Nähe des hellen Sofas servieren.

Projekt52/09 ~ 49. Winter-Weihnachtszauber

projekt5209_49

Zwei Tage vor dem ersten Advent bekamen wir ein neues Stubenfenster. Pünktlich also zur besten Dekozeit verschwand das furchtbar dunkle mahagonifarbengestrichene Holzfenster. Wie gesagt: Pünktlich.Ein weißes Fenster zu schmücken macht viel mehr Spaß. Aber ich gebe auch zu, ich habe mich vll. ein bißchen zu doll ausgetobt. Aber die viele selbstgenähte, gebastelte und geschnittene Deko wirkt an dem weißen Fenster viel besser.
Hier also mein Beitrag zum Thema Weihnachtszauber: Mein Fenster mit der selbstgemachten Deko. Dem Sternenregen, den Rentieren, den kleinen Engeln und den selbtgenähten Tannenbäumen. Ach und nicht zu vergessen den weißen kleinen übertopf. Von den Jungs bemalt und beklebt.

Projekt52/09 ~ 46. Horizonte

projekt5209_46

Bei uns am Strand. Ein Blick über die Förde rüber nach Dänemark. Das Sonnenlicht tanzte so hübsch übers Wasser, das musste ich einfach festhalten. Auch wenn nicht annähernd so aussieht wie es wirklich war. Aber es geht ja auch um den Horizont. So hieß das 46. Thema beim Projekt52.

Projekt52/09 ~ 44. Ich glaub‘ ich steh‘ im Wald

projekt5209_44

und zwar mitten drin. In einem unserer vielen kleinen Wälder und Wäldchen gibt es ein Wildschweingehege. Das ist ein beliebter  Sonntags-Familienausflug-Treffpunkt. Und die Wildschweine freuen sich immer über die mitgebrachten Leckereien. Sie sind zwar nicht wählerisch, aber für eine handvoll roher Spaghettis lassen sie alles liegen. Ich bin jedesmal froh, das das Gelände so gut eingezäunt ist, denn in freier Wildbahn möchte ich so einem Riesen nicht begegnen. Deswegen sieht mein Beitrag zum Thema Ich glaub‘ ich steh‘ im Wald so aus:

Projekt52/09 ~ 45. Spieltrieb

projekt5209_45
Das fünfundvierzigste Thema. 45! Noch so ein Merkmal, das das Jahr bald wieder rum ist. Viel zu schnell. Was ja nun nichts neues ist. Erschreckend, immer wieder, aber nicht neu. Und jedes Jahr kommt Weihnachten, wie immer, viiiel zu plötzlich. Heute sind es nur noch sechs Wochen. Und da wird es doch langsam Zeit die Geschenkeliste abzuhaken (immerhin habe ich schon einige Ideen). Und da es Weihnachten vielleicht mal wieder ein Spiel geben wird, basteln wir uns bereits Würfel. Klar überleben die die nächsten sechs Wochen nicht, aber wir basteln dann einfach neue. Obwohl sie gar nicht so wirklich, also so richtig spieletauglich sind. Aber Spaß hats gemacht. Und sie passen ganz großartig zum Thema Spieltrieb.