Herbstzeit = Drachenzeit

Bei allerbestem Herbstwetter verbrachten wir vorgestern einen Buddelnachmittag mit der Klasse deskleinen am Strand. Herrlich! Yoda schwang sich vorbildlich in die Höhe, sogar derkleine schaffte das ganz alleine. Da soll nochmal einer sagen, das ein 4 Euro Drache nüscht taugt. Dergroße tat nur so als wenn ihm der Nachmittag NICHTgefiel. Schließlich warens alles nur Erst- und Zweitklässler. Für einen Drittklässler natürlich völlig inakzeptabel. Spaß hatte er trotzdem, so’n bißchen.

Das ganze gab es bereits vor zwei Jahren, als dergroße der Erstklässler war. Selbe Stelle, selbes Fest, selbe Jahreszeit. Und diese Fünfminuten hat er immer noch …

 

dergrosse und die Schule

Dergroße musste in der Schule einen Bogen zu einer vorher gelesenen Geschichte ausfüllen. Die letzte Frage zielte drauf ab, sich zu überlegen wie die Geschichte weitergehen könnte. Und was schreibt mein schlauer Sohn?

  • „Das weiß ich doch nicht.“

Das ist so typisch für dengroßen und auch die Lehrer haben leicht geschmunzelt. Noch. Er ist aktuell in der 2.! Klasse. Zu erkennen, das die Schule nicht immer nur lustig ist, war bereits ansatzweise am Anfang der zweiten Klasse für ihn zu spüren. Bis dahin wusste er bereits alles, flog ihm alles einfach zu. Wenn ihn voll erwischt, das er LERNEN muß, um mehr zu wissen, wird es sicher noch eine große Enttäuschung für ihn geben.

Und ich finde die ganze Geschichte ist der kleine Bruder von:

  • „Was ist Mut?“
  • „Mut ist, eine Klausur nur mit einem Satz abzugeben.“

 

Das Ziel vor Augen

Voller Bewunderung für seinen Prüfer war unser großer am Samstag, war dieser doch Besitzer des 5. Dan.

Ich bin voller Bewunderung für meinen großen, ist dieser doch immerhin nun stolzer Besitzer des gelben Gürtels.

Einladungskarten

Als dergroße auf die glorreiche Idee kam, seinen siebten achten Geburtstag mit einer Pyjamaparty zu feiern, brauchte ich nur fünf Minuten bis mir die Idee für die Einladungskarten kam. Die Umsetzung dauerte dann etwas länger. Und als ich während des Nähens überlegte und mir ausmalte, hätte ich ja am liebsten alles gestoppt. Das wird ein Chaos werden …

Das ist nun also die zweite große Aktion mit meiner Discounternähmaschine. Sie näht. Und sie war halt nicht teuer. Das wars dann aber auch schon. Das ich nicht lange geradeaus nähen kann, dafür kann sie ja nichts. Und das der Faden immer reißt, egal wie ich die Fadenspannung einstelle, liegt wahrscheinlich auch an mir und nicht an der Maschine.

DAS ist mein Kind :-)

Mama, was heißt N – E – W (dergroße liest auf einer  Shampooflasche)

Das ist englisch und heißt neu  N – E – U

Warum schreiben die das dann nicht in deutsch, wir sind doch hier in Deutschland…

Weihnachtszeit – Paketezeit

Ich bestelle wahnsinnig gerne übers Internet. Natürlich nicht nur weil es günstiger ist, sondern auch weils bis vor die Haustür geliefert wird. Großartige Sache.

Mittlerweile jedoch haben sich die Paketzusteller eine unmögliche Tageszeit zum Zustellen ausgesucht. Durchweg jeder Zusteller liefert bei uns ab Mittag/ frühen Nachmittag. Und grundsätzlich ist immer mindesten EIN Kind anwesend, wens klingelt. Früher war das kein Problem, sagte ich doch den Kindern das es für die Nachbarn ist und ließ es bis abends im Flur stehen. Wie gesagt: früher.

Heute habe ich ein Schulkind, ein neugieriges, alles lesen könnendes Schulkind. Gar nicht großartig. Gestern konnte ich noch schnell genug den Paketaufkleber abreissen 🙂 bevor dergroße sich auf das Paket stürzte. Zum Glück sind die nächsten drei Pakete keine Weihnachtsgeschenke, da darf er sich dann austoben 🙂 Mit lesen und auspacken und schimpfen. Schimpfen tut er, weil ER ja nie Pakete bekommt. Tja, bekommen schon, nur darf er sie nicht auspacken … 😆